Vegane Campinggerichte – einfache Rezepte für unterwegs

von | 22. März 2020 | Vegan Camping, Vegan Tipps

Das gesamte Team von Vegan auf Reisen lebt seit mehreren Jahren in einem Campervan. Nein, natürlich wohnen wir nicht alle in demselben, sondern jeder in seinem eigenen. Für uns ist das Campen sozusagen zum Alltag geworden und deshalb gehört auch eine vernünftige Ernährung dazu. Einfach ‘ne Tüte aufzureißen und irgendein Fertigfutter zu mampfen, kommt für keine von uns in Frage. Wir lieben es, frisches Obst und Gemüse auf den Wochenmärkten zu kaufen, verschiedene Gewürze zu probieren und in die unterschiedlichen Länderküchen einzutauchen. 

Auf dem Tisch landen also ganz normale und vor allem frisch zubereitete Gerichte. Doch das Kochen beim Campen erfordert in manchen Bereichen durchaus etwas Flexibilität. Du hast in der Regel weniger Platz zur Verfügung und meistens auch keine vier, sondern vielleicht nur ein oder zwei Flammen zum Zubereiten.

Dennoch brauchst du beim Campen nicht auf jegliche Leckereien wie Kuchen oder Pizza zu verzichten.  So schwöre ich, Nima, auf die Omnia-Backform*, in der ich neben Kuchen auch Brote und Aufläufe mache. Ein Kuchenrezept stelle ich dir gleich vor und auch Diane hat für dich ihre sechs liebsten veganen Campinggerichte herausgesucht.

Vegane Campinggerichte – Hauptspeisen

Vegane Campinggerichte - Pfannenpizza

Pizza aus der Pfanne 

Zutaten für zwei Personen:

  • 300 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • eine Prise Zucker und Salz
  • ca. 150 ml lauwarmes Wasser
  • Ein Esslöffel Olivenöl

Für die Soße: 

  • Eine Dose gestückelte Tomaten
  • Eine Knoblauchzehe
  • Etwas Salz und Pfeffer
  • Oregano
  • Eine Prise Zucker (oder einen Schuss Agavendicksaft/ein anderes Süßungsmittel)

Zubereitung: 

  1. Knete aus den Zutaten einen Teig und lasse diesen mindestens 30 Minuten an einem warmen, zugfreien Ort gehen. 
  2. In der Zwischenzeit verrühre ich die Zutaten für die Soße und stelle sie zur Seite. 
  3. Wenn der Teig fertig ist, rollst du ihn auf eine Größe aus, die in deine Pfanne passt. 
  4. Erhitze die nicht eingeölte Pfanne lege den Teig hinein und lasse ihn ungefähr zwei Minuten mit geschlossenem Deckel garen. 
  5. Nun drehst du den Teig, gibst die Soße und alle weiteren Zutaten darauf und lässt ihn anschließend bei geschlossenem Deckel garen, bis er die gewünschte Konsistenz hat (ca. weitere drei Minuten).  

Hier in Griechenland bekomme ich in jedem Supermarkt veganen Käse zu kaufen, aber du kannst die Pizza auch mit Hefeschmelz machen:

  • 250 ml Wasser
  • 4 EL Margarine
  • 3 EL Mehl
  • 1-2 TL Senf
  • Salz
  • 5 EL Hefeflocken

Zubereitung: 

Dazu schmilzt du schmilzt die Margarine in einem Topf, gibst das Mehl dazu und löscht es unter ständigem Rühren mit dem Wasser ab. Dann kommen der Senf, das Salz und die Hefeflocken dazu, noch einmal kurz aufkochen, fertig. 

Hinweis:
Du kannst du Pizza statt in der Pfanne auch in der Omnia-Backform machen, dabei kommt dann aber eher eine Calzone heraus.


Veganes Kartoffelgulasch 

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Zwiebel kleingehackt
  • 1 EL Öl zum Anbraten
  • 4 mittelgroße Kartoffeln plus eine Süßkartoffel in mundgerechte Stücke geschnitten. Da Süßkartoffel etwas schneller gar sind, mache ich diese ein kleines bisschen dicker.
  • ½ bis ¾ Liter Brühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Pkg. Sojasahne
  • 1 TL Papikapulver edelsüß und 1 TL Paprikapulver scharf
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung: 

  1. Brate die Zwiebel in einem Topf in heißem Öl an, bis sie glasig ist. 
  2. Füge die Kartoffeln hinzu, lass sie ganz kurz anbraten und lösche dann mit der Brühe ab.
  3. Gib das Tomatenmark und die Gewürze dazu und lass alles ungefähr 20 Minuten mit einem Deckel (den Topf nicht ganz verschließen) leicht köcheln. 
  4. Zum Schluss gibst du die Sojasahne hinzu und schmeckst nochmal ab. 

Tipp: Wenn du es nicht zu flüssig haben möchtest, nimmst du etwas weniger Brühe. Es muss letztendlich nur so viel sein, dass die Kartoffeln ausreichend Flüssigkeit zum Garen haben.


Vegane Campinggerichte - Karotten-Lauch-Tarte

Vegane Karotten-Lauch-Tarte

Rezept für 32 cm Tarteform, Mengen entsprechend anpassen.

Zutaten:

  • 1 Pkg. veganen Brisée Teig oder Blätterteig
  • 500-800g Möhren (je nachdem wie groß die Form ist)
  • 1 Stange Lauch
  • 200 ml HaferCuisine o.ä. 
  • 50 g Erdnüsse
  • 2-3 TL Currypulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver

Zubereitung: 

  1. Möhren in feine Scheiben reiben und zuerst in Öl anbraten
  2. Lauch in Ringe schneiden und mit anbraten, bis alles schön leicht angeröstet ist und die Möhren leicht durch sind
  3. In der Zwischenzeit die Form mit dem Teig auslegen, so dass der Teig an den Rändern mindestens 2 cm hoch geht
  4. Karotten-Lauch-Gemüse mit Currypulver, Paprikapulver und Salz, Pfeffer nach Geschmack würzen und abschmecken 
  5. Die Hälfte der Erdnüsse dazugeben und kurz mit anrösten
  6. Mit der Sahne ablöschen und noch kurz aufkochen lassen, bis sich alles schön miteinander verbunden hat
  7. Füllung auf den vorbereiteten Teig verteilen 
  8. Restliche Erdnüsse über die Tarte streuen
  9. Bei ca. 180 Grad, ca. 30 min* backen bis der Teig durchgebacken und goldbraun ist
    (Im Omnia kann es vielleicht etwas kürzer oder länger brauchen, das solltest du zwischendurch überprüfen.) 

Rote Thai Curry One Pot Pasta

Original-Rezept von Vegan Heaven

Zutaten für 2 Portionen: 

  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Zucchini, in mittelgroße Würfel geschnitten
  • 1 rote Paprika, in mittelgroße Würfel geschnitten
  • 80 g gefrorene Erbsen
  • 250 g Fusilli
  • 1 1/2 Tl vegane rote Currypaste
  • 250 ml Kokosmilch
  • 400 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 1 Handvoll Cherry Tomaten, halbiert
  • 1 Tl frischer Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel circa 2-3 Minuten glasig anbraten
  2. Dann den Knoblauch, die Zucchini und die Paprika dazugeben und etwa 2 weitere Minuten anbraten
  3. Restliche Zutaten bis auf die Cherry Tomaten hinzufügen
  4. Ca. 15- 20 min bei mittlerer Hitze kochen und ab und zu umrühren
  5. Zwei Minuten vor Ende der Kochzeit die Kirschtomaten hinzugeben
  6. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken

Vegane Campinggerichte - Räuchertofu-Caprese

Räuchertofu-Caprese

Schnelles und einfaches Gericht ohne Aufwand, perfekt für heiße Sommertage an denen man keine große Lust auf kochen hat.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 3-4 mittelgroße Tomaten
  • 1 Pkg Räuchertofu
  • Natives Olivenöl
  • Balsamico-Essig /Balsamico-Creme
  • Salz
  • Pfeffer
  • Basilikumblätter
  • Frisches Brot

Zubereitung:

  1. Tomaten, Räuchertofu und Brot in Scheiben schneiden 
  2. Auf einem Teller, Tomaten- und Räuchertofuscheiben abwechselnd anordnen 
  3. mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Balsamico beträufeln und abschmecken
  4. Basilikum hacken und drüberstreuen
  5. Mit frischem Brot genießen

Lauwarmer Brotsalat

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • 1 Brot vom Vortag (Ciabatta, Baguette, Weissbrot etc.)
  • 1 Zucchini
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 300 g Champignons
  • 1 halbe Gurke
  • 300 g Cocktail-Tomaten
  • 1 kleine rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • Schnittlauch, gehackt
  • 6 EL Olivenöl
  • 3 EL Balsamico
  • 1 TL süßer Senf
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • Sojasauce oder Salz
  • Pfeffer

Zubereitung: 

  1. Zucchini, Paprika und Champignons in Stücke schneiden und kurz in der Pfanne scharf anbraten, bis sich eine leichte Röstung einstellt
  2. Brot und Gurke in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben
  3. Cocktail-Tomaten halbieren oder vierteln und dazu geben
  4. Für das Dressing Olivenöl, Balsamico und Senf in einem Gefäß mischen und zu einem homogenen Dressing vermischen
  5. Mit Sojasauce oder Salz und Pfeffer abschmecken
  6. Zwiebel und Knoblauch unterrühren und nochmal alles durchmixen
  7. Gebratenes Gemüse ebenfalls in die Schüssel geben 
  8. Alles mit dem Dressing vermengen
  9. Schnittlauch drüber streuen und genießen

Tipp: Perfektes Gericht zur Resteverwertung, es eignet sich jedes Gemüse zur Verwertung und gerne kann der Salat mit veganem Feta, Oliven, Pinienkernen, Nüssen, Saaten etc. nach Belieben gepimpt werden.


Vegane Campinggerichte - Orrechiette mit Radicchio und Nüssen

Orrechiette mit Radicchio und Nüssen

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Pkg Orecchiette
  • 4 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Öl zum anbraten
  • 1 mittelgroßer Radicchio
  • 1 Schuss Agavendicksaft / Apfelsüße
  • 1 Pkg. Hafersahne
  • 100 g veganer Feta
  • 50 g Walnüsse gehackt
  • Oregano
  • Salz 
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Zwiebeln halbieren, in feine Ringe schneiden und in Öl glasig dünsten
  2. Orecchiette nach Packungsanleitung kochen
  3. Knoblauch fein hacken und zu den Zwiebeln geben, alles leicht anrösten
  4. Radicchio in grobe Würfel schneiden, mit anrösten
  5. Oregano + Agabendicksaft dazu und kurz durchschwenken
  6. mit Hafersahne ablöschen
  7. 50 g veganen Feta in Würfel dazugeben, Temperatur runterstellen
  8. Orrechiette abgießen und dazugeben, kurz durchschwenken
  9. Mit Salz und Pfeffer abschmecken
  10. Portionieren und die gehackten Walnüsse darüber streuen und den restlichen Feta darüberreiben

Vegane Campinggerichte – Süßspeisen

Vegane Campinggerichte -  Apfelkuchen mit Zimtstreuseln

Veganer Apfelkuchen mit Zimtstreuseln

Zutaten:

  • 45 g  Puderzucker
  • 430 g  Mehl
  • 280 g  weiche Margarine
  • 1 Prise  Salz
  • 5   Äpfel
  • 25 g  brauner Zucker
  • 350 g  Apfelmus
  • 130 g  Zucker
  • 2 TL  Zimt
  • Fett für die Form

Zubereitung:

  1. Puderzucker, 230 g Mehl, 150 g Margarine und Salz  zu einem glatten Teig verkneten
  2. Teig in eine gefettete Form drücken und dabei einen ca. 8 cm hohen Rand formen
  3. Äpfel schälen und in Würfel schneiden
  4. Äpfel, braunen Zucker und Apfelmus vermengen, auf dem Teigboden verteilen
  5. Zucker, 130 g Fett, 200 g Mehl und Zimt zu einem Streuselteig vermengen 
  6. Streusel auf den Äpfeln verteilen
  7. Im vorgeheizten Backofen  200 °C ca. 50 Minuten backen oder im Omnia 3min höchste Stufe, dann min. 1 Stunde etwas mehr als kleinste Stufe

Vegane Campinggerichte - Orangenkuchen

Veganer Orangenkuchen 

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 250 ml Pflanzenmilch (ich habe Sojamilch genommen)
  • 125 ml Öl, zum Beispiel Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • Schale von zwei Orangen und deren Saft 
  • Für den Zitronen-Zuckerguss: 
  • 150 g Puderzucker (fein gesiebt)
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • evtl. noch ein EL Wasser, falls es zu dickflüssig sein sollte

Zubereitung:

  1. Zuerst vermischst du alle trockenen Zutaten in einer ausreichend großen Schüssel. 
  2. Nun fügst du die flüssigen hinzu und verrührst alles so lange mit dem Schneebesen, bis die Masse cremig ist. 
  3. Fette den Omnia ein und streue etwas Mehl hinein, damit du den Kuchen später besser rausbekommst. 
  4. Fülle den Teig in den Omnia und lasse ihn dann zuerst zwei bis drei Minuten auf der höchsten Flamme backen, anschließend ca. 35 Minuten auf der kleinsten. Am besten machst du nach 35 Minuten eine Probe mit einem Holz- oder Metallstäbchen und verlängerst die Backzeit noch etwas, wenn der Teig daran noch kleben bleibt.

Auch wenn der Kuchen nach dem Backen verdammt lecker riecht und du ihn am liebsten sofort essen möchtest, musst du dich noch ein wenig gedulden. Lass ihn ein wenig abkühlen. Wenn er nur noch lauwarm ist, verteilst du den Zuckerguss auf ihm und lässt ihn anschließend trocknen.


Vegane Campinggerichte: Buchtipps

Fazit

Beim Campen brauchst du auf frische, leckere Gerichte nicht zu verzichten. Es ist vielleicht manchmal ein wenig umständlicher, sich auf engem Raum oder unter freiem Himmel zu organisieren, doch das Ergebnis macht dem Aufwand wett. Vegane Campinggerichte erfordern keine Zaubertricks, sondern einfach Spaß am Kochen.

Welches Rezept magst du mit uns teilen?

Vegane Campingküche
Vegane Campinggerichte - einfache Rezepte für unterwegs 4
0 Kommentare
Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate:

Unser Buchtipp*

The Vegan Travel Handbook (Lonely Planet)
Share via
Send this to a friend